Montag, 19. Januar 2015

Sind wir nicht alle ein bisschen (un)perfekt?

Hallo ihr Lieben.

Schon seit einiger Zeit, also über viele Wochen, ist mir etwas in der Mütter-Szene hier in der virtuellen, aber auch in der realen Welt aufgefallen- und es nervt mich...irgendwie!

Es geht um das ständige gegenseitige Überbieten- und zwar bei allem!

Das Mütter sich ja gern in der Katergorie "Wer ist die beste super-ober-Mami" messen und überbieten wollen ist ja sowieso seit Menschen gedenken bekannt.

Hierzu übrigens ein äußerst gelungener Beitrag von den lieben Mädels von mamahoch2.
klick

Aber noch schlimmer finde ich die Tatsache, dass sich Mütter auch im "wer ist die lockerste Mama hier im Land" oder auch "welche mama interessiert es jetzt grad weniger was der Nachwuchs tut" zu überbieten versuchen.

Nachdem in den letzten Jahren die Flut der Übermuttis (wie man so schön sagt- ich mags ja irgendwie nicht- weil: geht eigentlich zu viel Mama-sein? ) drastisch zugenommen hat, hat sich nun auch die Gegenbewegung mächtig ausgebreitet und bekämpft die Obergurus der Mütterszene indem sie gegenschießen.

Nun lauten Diskussionspunkte nichtmehr nur : Mein Kind ist schon mit 1 Jahr gelaufen und war mit einem halben Jahr trocken- und ihr so?

sondern nun wird hoch gepokert mit Ansagen wie: Mein Kind isst heute mal nur Schokolade und eure so? oder "Mein Kind schaut heute 3 Filme Harry Potter- und eure so?" oder auch "Mein Kind hat heute eine Tonne Sand gegessen- und was gabs bei euch?".

Da wird sich doch neuerdings echt versucht im "locker sein" zu übertreffen...

"Mein Kind wäscht sich nur abends mal die Hände! Dreck reinigt ja den Magen!"
"Mein Kind isst nur noch von der Straße- aber das macht auch nichts und stärkt das Abwehrsystem!"
"Mein Kind bekommt nur noch alle 3 Tage frische Wäsche, das ist doch nicht so wild- Kinder müssen drekig sein!"
"Ich beschmeiße mein Kind mit Dreck und schupps es in die Pfützen! Hach die Blicke der Leute dabei- so herrlich!"

Ich kann das garnicht genau beschreiben- aber mich nervt dieses ständige Überbieten.
Sind denn nur alle so unsicher, dass sie damit erhoffen den Zuspruch und das Lob anderer zu bekommen?
Macht man in sozialen Netzwerken an den Likes des eigenen Kommetares fest, ob man eine gute Mama ist?
" Mein Kind bekommt jetzt einen Apfel!" (0 likes)
"Ich habe meinem Kind auch gerade eine Apfelsine geschält!" (0 likes)
" Wir haben gerade Obstsalat geschnippelt!" (3 likes)
"Also wir essen jetzt 12 Tafeln Schokolade!" (53 likes) (Yeahhhh ich bin hier die Obercool-Mutti)

Also nehmt es mir nicht übel- falls sich irgendwer bei den genannten Bsp angesprochen fühlt.
Das sind natürlich alles Dinge, die jeder im Alltag für sich entscheiden muss, aber dieses Herausforden wer wohl die entspannteste und coolste Mutti ist nervt mich bald noch mehr als die Obermuttis.
Tatsächlich- müsste ich mich selber in eine Kategorie einordnen- es wäre wohl eher die Obermutti-riege!

Es gibt Dinge im Alltag, die sind mir einfach wichtig. Das hat gewiss nichts damit zu tun, dass ich für den Rest der Welt das Bild der perfekten Mama abgeben will- um Gottes willen, das bin ich bei weitem nicht.
Aber ich weiß für mich, dass ich schon ein Stück weit eine perfekte Mama für Lotti bin.
Ich achte sehr darauf dass Lotti jeden Tag Obst isst, dass sie kaum bis garkein Fernsehen schaut, dass sie viel an die frische Luft kommt, dass das Essen auf dem Tisch ausgewogen ist und sie sich allgemein auch gesund ernährt. Mir ist sehr wichtig dass sie wenig Zeitdruck hat und dennoch möchte ich möglichst überall pünktlich erscheinen. Sie soll selbstständig werden und trotzdem von uns als Eltern die Welt erklärt bekommen. Und sie hat ihre Schlafenszeiten, die eingehalten werden.
Und auch Punkte wie Hygiene sind mir schon bei Lotti recht wichtig- baden alle zwei Tage gehört ebenso dazu wie tägliches Zähneputzen, Händewaschen nach dem Heimkommen oder dass Essen, das länger als einen Augenblick auf dem Boden lag einfach nicht mehr gegessen wird.

Alles Dinge, die eine sehr lockere Mama wahrscheinlich jetzt belächelt- und das ist auch völlig in Ordnung.
Genauso finde ich die Ansichten anderer Mamas spannend und toll.
Die Mamas, die ihre Kinder selbst entscheiden lassen, haben auch sehr gute Beweggründe dafür.
Die Mamas, die es einfach hinnehmen wenn das Kind über den Tag eine halbe Tüte Gummibärchen isst, weil das Kind halt nichts anderes essen mag, lassen mich nicht erschreckt aufschreien!
Bitte sehr macht es so.. ihr wisst selber ganz genau was ihr bei euren Kindern zulassen könnt und was nicht.
Ich möchte mir nicht anmaßen über die Erziehung anderer Mamas zu urteilen.

Denn was ich an dieser Stelle sagen will- JEDER MACHT ES (ein bisschen) PERFEKT!
Ich wünsche mir nicht lockerer zu werden und die lässigen Mamas wünschen sich nicht strenger zu werden.
Jeder hat sich seinen Weg gesucht wie er die Kinder im Leben begleitet. Jeder denkt sich etwas dabei und hat Gründe für sein Verhalten. Genauso wie ich es wichtig finde eine gewisse Regelmäßigkeit in den Alltag zu bringen sehen es ander Mütter als wichtig dass das Kind den Tagesrhytmus nach seinen Wesen gestalten kann.

Es gibt so viele Wege eine gute Mama zu sein. Es gibt aber nicht den einen richtigen- Nicht deinen und nicht meinen!

Es ärgert mich wenn sich Mütter immer wieder erklären und mir unbewusst versuchen ihre Denkweiße mit auf den Weg zu geben.
Man stellt bsw in Mütter-Foren einfachste Fragen und erhält einen ganzen Erziehungsratgeber als Antwort.

Wieso?

Wieso wollen Mütter immer anderen Müttern erklären wie deren Kinder funktionieren und wieso denken alle Mütter sie müssen mit ihrer Art ein Stück weit besser sein?

Das man sich untereinander Austauscht und unterhält, steht hierbei nicht zur Debatte- nichts geht über eine gepflegte Schnatterrunde unter Müttern- aber eben der Ton macht die Musik!

In diesem Sinne! Seit euch alle ein bisschen mehr bewusst, dass ihr es genau richtig macht- ihr Mütter kleiner Dreckpatzen und Saubermänner!

Kommentare:

  1. Hach witzig...ich dachte schon, dass ich alleine mich wundere...die Sätze...ich bin eine total entspannte Mutter und ich bin eine coole Mutter sind irgendwie grad wichtiger als das Mamasein an sich...wenn ich mich kategorisieren müsste, wäre ich von allem etwas, aber eigentlich ist mir das egal...wichtig ist, dass ich meinen Kindern wichtig bin und ja...jeder hat seinen eigenen perfekten Weg...hast du schön gesagt :O) Und ich freu mich, dass du wieder da bist...

    Ganz liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Sandra, für diesen tollen Post!

    Ich bin so froh, dass Du das schreibst - wie oft muss man sich als Mami anhören, dass man doch bitte mal entspannter sein soll... fünfe grade sein lassen muss...sich keine Sorgen machen darf...Letzteres ist besonders schlimm, denn ich liebe mein Kind doch, und da mache ich mir manchmal Sorgen - aber nur, weil ich will, dass es dem kleinen Bengel gut geht.

    Dieses Cool-Sein um jeden Preis setzt echt unter Druck und bewirkt genau das Gegenteil. Nein, ich will auch nicht auf Krampf lässig sein! Ich bin ein Mensch und eine Mami aus tiefstem Herzen, und wenn mir etwas bei meinem geliebten Sohnemann wichtig ist, dann möchte ich das auch so leben dürfen, ohne gleich als "unentspannt" zu gelten.

    Du hast völlig recht, es gibt viele Wege, eine gute Mami zu sein. Danke, dass Du mir aus dem Herzen gesprochen hast!

    Viele liebe Grüße

    Küstenmami

    AntwortenLöschen